Shadow
Shadow

Fliederlich e.V.

SchwuLesbisches Zentrum Nürnberg

ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG!

Liebe Menschen,

im November müssen leider alle Gruppenangebote bei Fliederlich entfallen.

Beratungen finden in Einzelgesprächen zu unseren regulären Öffnungszeiten nur nach telefonischer Vereinbarung statt.

Wir bitten darum beim Betreten des Zentrums einen Mundschutz zu tragen sowie die Hände zu desinfizieren bzw. zu waschen.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dear people,

until further notice, all group offers at Fliederlich will no longer apply.

Consultations take place in one-to-one meetings during our regular opening hours only after prior agreement by telephone.

We ask you to wear a face mask and to disinfect or wash your hands when entering the center.

Thank you for your understanding!

 

Datenschutzerklärung

Hier geht es zur
Datenschutzerklärung

-----------------------------

Fliederlich ist Mitglied bei

ILGA
International Gay and
Lesbian Association
LSVD
Lesben- und Schwulenverband Deutschland
BISS e.V.
Bundesinitiative schwuler Senioren
AIDS-Hilfe
Nürnberg-Erlangen-Fürth
KISS
Selbsthilfekontaktstellen Mittelfranken
Allianz
gegen Rechtsextremismus
in der Metropolregion Nürnberg
Bündnis gegen Trans- und
Homophobie Nürnberg

Termin-Infos

Unsere aktuellen
Termine des Monats

-----------------------------

Kontakt

Fliederlich e.V. - Queeres Zentrum Nürnberg
Sandstraße 1
90443 Nürnberg

Bürozeit: 

Montag 13 - 16 Uhr
Dienstag 11 - 14 Uhr
Mittwoch 11 - 14 Uhr
(Donnerstag und
Freitag nach Absprache)

Tel. 0911-42 34 57 10
Fax 0911-42 34 57 20
verein@fliederlich.de

Spendenkonto:
Fliederlich e.V.
Postbank Nürnberg
DE91 7601 0085 0039 1918 54

-----------------------------

Gefördert durch die
Stadt Nürnberg

-----------------------------

Bündnis gegen Trans-
und Homophobie

- Grundsätze

- Handlungsfelder

- Mitglieder

Die Geschäftsstelle
des Bündnisses
ist bei Fliederlich
angesiedelt.

Denkmal für die als homosexuell inhaftierten Männer im KZ Flossenbürg

Im Konzentrationslager Flossenbürg wurden mindestens 379 Männer von der SS als Homosexuelle registriert. Nachweislich 95 von ihnen starben im Lager. Sie waren nicht nur gewalttätigen Übergriffen durch die SS ausgesetzt, sondern wurden auch durch andere Insassen bedroht. Das queere Zentrum Fliederlich e.V. hat es sich zusammen mit der queeren Community in Nürnberg und Umgebung zur Aufgabe gemacht, diesen Menschen ein Denkmal in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg zu setzen.

Aufgrund der aktuell steigenden Anzahl der Corona-Infektionen – auch in der Region – haben sich Fliederlich e.V. und die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg entschlossen, die für Sonntag, 11. Oktober geplante Denkmaleinweihung abzusagen. Wir bedauern das sehr, denken aber aus Verantwortungsbewusstsein heraus ist dies die richtige Entscheidung.

Vertreter von Fliederlich legten im kleinen Rahmen am 11. Oktober ein Blumengesteck am neuen Denkmal nieder. Hier Bilder des Denkmals.

 

 

 

Gleichzeitig bitten wir um Spenden zur Finanzierung des Denkmals. Aktuell ist die Stele erst zur Hälfte finanziert. Für Spenden haben wir ein Sonderkonto eingerichtet, hier die Spendenkontonummer für "Gedenken KZ Flossenbürg":

Fliederlich e.V. - IBAN DE03 7605 0101 0013 7511 85 - Sparkasse Nürnberg - BIC SSKNDE77XXX

(Ab einer Spende von 100,00 € wird eine Spendenquittung ausgestellt)

Mail an den Verein

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fliederlich e.V. - Queeres Zentrum Nürnberg

Du bekommst bei Fliederlich Infos rund um das queere Leben in der Region sowie Beratung in schwierigen Situationen, wie Coming Out, Problemen in der Familie und am Arbeitsplatz oder Infos zu Ehe und eingetragener Lebenspartnerschaft. Hier helfen dir unsere Beratungsangebote. In den Gruppen findest du Menschen, die deine Situation kennen und mit dir drüber reden. Dort stehen auch thematische Abende, gemeinsame Unternehmungen oder auch einfach Spiel und Spaß auf der Tagesordnung.

Fliederlich wurde im Herbst 1978 gegründet und ist damit eine der am längsten existierenden Gruppen für queere Menschen in Deutschland. Die Gründung erfolgte nach dem Auseinanderbrechen der 'Homosexuellen Aktion Nürnberg - HAN' durch einige HAN-Aktivisten. Heute betreibt Fliederlich das queere Zentrum in Nürnberg mit zahlreichen Beratungs- und Gruppenangeboten. Alle Aktivitäten, Angebote und Gruppen bei Fliederlich sind mit Ausnahme der Geschäftsstelle und dem Helpdesk rein ehrenamtlich.

Infos zur Rosa Hilfe findest du hier - zur Lesbenberatung hier - mit diesen Links geht es zum Rosa Asyl und zur Elternberatung.

Unser Helpdesk als Tagesberatungsangebot ergänzt die Rosa Hilfe und Lesbenberatung als Abendangebote. Du erreichst unseren hauptamtlichen Sozialpädagogen in der offenen Sprechstunde jeden Dienstag von 14:00 bis 18:00 Uhr oder nach Vereinbarung telefonisch unter 0911-42 34 57 12. Hier der Link zur Helpdeskseite

Die Gruppenseiten erreichst du beim Klick auf den Gruppennamen: zur Jugendinititative, zu t*time, zu SMAG und GLAM, 60plus-Treff, Positiven-Treff, zum Elternstammtisch, Schwule Väter und Bi-Gruppe, sMibA, GELESCH und zu den Regenbogen-Familien und Ace Arrows.

Informationen über das SchulProjekt von Fliederlich gibt es hier und da Infos zum AK Politik sowie AK Pflege und dem AK Sag's allen gender-inklusiv.

Einen Einblick über unsere Bibliothek kannst du auf diesen Seiten auch gewinnen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unterstützung für die Projekte unserer Menschenrechtspreisträgerin 2013

Anfang März ist Covid 19 in Uganda angekommen. Die im Zuge der Pandemiebekämpfung erlassenen Verordnungen und Ausgangsbeschränkungen werden immer wieder genutzt um insbesondere vulnerable Gruppen wie LGBTIQ*-Personen oder Obdachlose zu verfolgen. Denn obwohl beispielsweise die Pandemieverordnungen keine genaue Anzahl von Personen vorgeben, die in Schutzunterkünften leben dürfen, haben Polizei und lokale Autoritäten bereits mehrfach LGBTIQ*Schutzunterkünfte räumen lassen und Personen verhaftet.

In der Haft sind LGBITQ*s (sexueller) Gewalt ausgesetzt, auch wurde ihnen der Zugang zu Anwälten verwehrt. Auch wird die Situation genutzt um per sozialer Medien zur Gewalt gegen LGBTIQ*zu Gewalt aufzurufen. Das Projekt unserer Menschenrechtspreisträgerin Kasha Nabagesera „Kuchu Times“ ein Print- und Digitalmagazin schafft hier Abhilfe.

Gerade in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen ist es wichtig, dass Personen sich informieren können und LGBTIQs Hilfe und Unterstützung erhalten. Kuchu Times vernetzt die LGBTIQ*-Community in Uganda, berichtet regelmäßig zu aktuellen Geschehnissen, zu Anlaufstellen, Hilfsangeboten und Vernetzungstreffen. Kuchu Times leistet unverzichtbare Aufklärungsarbeit und schafft dringend benötigte Öffentlichkeit für Menschenrechtsverletzungen vor Ort. Kuchu Times gibt LGBTIQ*s kostenfrei eine Stimme, Sichtbarkeit und Unterstützung zugleich.

Wir bitten um finanzielle Unterstützung für das Projekt, damit sowohl die Büroräume weiter gemietet werden können und Kuchu Times sowohl im Internet als auch in Printform erscheinen und postalisch versendet werden kann, da WLAN sehr teuer und nicht überall verfügbar ist.

Spenden können gerichtet werden an:

Stadt Nürnberg / Menschenrechtsbüro,
IBAN Stadt Nürnberg: DE50 7605 0101 0001 0109 41
unter Angabe des Verwendungszwecks Debitor 2670001019
.

Zu beachten ist, dass die Spende steuerlich nicht absetzbar ist, da sie in ein Land außerhalb Europas fließt.

Direkt zur Website und dem Magazin Kuchu Times

Weitere Informationen zu Kasha Nabagesera finden Sie hier

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktion Queer in der Stadtbibliothek Nürnberg

Die Aktion „living library“ war ursprünglich zum IDAHOBIT 2020 in und mit der Stadtbibliothek geplant. Diese Veranstaltung musste wie viele andere auch abgesagt werden. Nun werden aber nach und nach die „Bücher“ als Videos online gestellt. Vielleicht habt Ihr mal Zeit und Lust reinzuklicken.

Ihr findet die Videos unter folgendem Link

living library queer

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------